Puten aka Truthühner

Seit den 1990er Jahren halten wir am Hof Bio-Puten. Dementsprechend reich ist mittlerweile unser Erfahrungsschatz. Die biologisch aufgezogenen Jungtiere werden im Alter von 3 Wochen eingestallt. Im großzügigen Stall stehen ausreichend Tränke- und Futterplätze zur Verfügung um unnötige Rangkämpfe zu vermeiden. Ein überdachter Scharrraum erlaubt Bewegung an der frischen Luft, auch wenn das Wetter mal wieder nicht so besonders ist. Wann immer es die Witterung erlaubt, steht den Tieren ein abwechslungsreicher Grünauslauf zu Verfügung. Dort kann gescharrt, gelaufen und gegackert werden was das Zeug hält. Wir füttern unsere Puten mit altersgerechten Getreidemischungen. Abgesehen von einem biologischen Eiweißergänzer kommt das Getreide von unseren Feldern. Geschlachtet und verarbeitet werden die Tiere ohne jeglichen Transport in unseren Fleischverarbeitungsräumlichkeiten. Mit Putenfleisch aus der Intensivmast hat Bio-Putenfleisch vom Steinmayr nichts zu tun – du wirst den Unterschied schmecken.
Übrigens Pute ist das Gleiche wie Truthuhn und umgekehrt :)



Ochsen

Das Rind ermöglichte dem Menschen einst die Sesshaftigkeit. Kein anderes Tier ist im Stande für den Menschen einen Nutzen zu erbringen und gleichzeitig den Standort zu verbessern. Auch heute noch stellen Rinder auf einem Biobetrieb ein wichtiges Glied zur Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit dar.
Auf dem Kleinauerhof halten wir derzeit eine Herde mit rund 20 Tieren. Wir arbeiten hierbei mit Partnerbetrieben aus der direkten Umgebung zusammen. Bei Milchviehbetrieben sind bekannterweise vor allem die weiblichen Tiere gefragt. Im Alter von 4-8 Monaten kommen die Jungstiere zu uns auf den Hof. Sie werden kastriert - somit zu Ochsen gemacht - somit haben die Tiere einen niedrigeren Testosteron Spiegel, sind ruhiger und lagern mehr intramuskuläres Fett ein. Im Sommerhalbjahr haben die Tiere ständigen Weidezugang. Das entspricht nicht nur der Natur des Rindes, sondern ist arbeitserleichternd und wirtschaftlich interessant. Im Winterhalbjahr halten sich die Tiere überwiegend im Laufstall auf und haben auch dort ständigen Zugang zu einem befestigten Auslauf. Gefüttert werden die Tiere im Winter mit hofeigener Silage und Heu.
Unsere Rinder erzeugen für uns hochwertigen Dung. Besonders kompostiert mit Putenmist steigert er die Bodenfruchtbarkeit. Ausserdem stellt der Rhythmus und die Gemächlichkeit der Rinder einen gewissen Ruhepol bei der Arbeit und am Hof insgesamt dar. Als Zugabe entsteht Tag für Tag hochwertiges Rindfleisch.
Wir vermarkten jährlich rund acht bis zehn Ochsen direkt ab Hof. Termine und alles Weitere findest du im Shop.



Schweine

 

Inhalt folgt